Die neue WMVO ist da!!!

Das lange warten hat ein Ende: Die neue WMVO ist jetzt da!

Am 16.12.2016 hat der Bundestag das Bundes-Teilhabe-Gesetz und damit die neue WMVO verabschiedet. Im Bundesgesetzblatt wurde dies am 23.12.2016 verkündet.

Den Link dazu findet ihr hier.

Ab Seite 101 sind im Artikel 22 die Änderungen der WMVO aufgeführt.

Die Lebenshilfe hat zusammen mit Werkstatträte Deutschland ein Poster erstellt. Auf diesem Poster sind einige wichtige Änderungen der WMVO in Leichter Sprache zusammengefasst. Dieses könnt ihr euch gerne ausdrucken und in eurer Werkstatt aufhängen.

Durch das Bundes-Teilhabe-Gesetz ändern sich ganz viele andere gesetzliche Regelungen. Fragen dazu beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf dieser Internetseite:

Fragen und Antworten zum Bundesteilhabegesetz  

10 Kommentare zu Die neue WMVO ist da!!!
  1. Zur Frauenbeauftragten habe ich eine ganz klare Haltung: Sie ist NICHT richtig! Sie verstößt gegen das Gleichheits- und Neutralitätsgebot, diskriminiert Männer und gefährdet so den Betriebsfrieden. Entweder, die Frauenbeauftragte wird in GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE umbenannt und mit 1 Mann & 1 Frau besetzt, oder es muss einen eigenen MÄNNERBEAUFTRAGTEN geben!

    Antworten
  2. Ich muss sagen, wenn es Ärger gibt ist der Werkstatt-Rat dafür da, um zu helfen ist meine Meinung. Und nicht das Gegenteil, was momentan bei uns passiert ist.

    Antworten
  3. Hallo Siggi,

    dies ist meiner Meinung nach eine Fehlinformation.
    In allen Gesprächen die ich in Bezug auf das Bundesteilhabegesetz geführt habe, war von so etwas nie die Rede.
    Auch habe ich dazu noch nie etwas gelesen.

    Weißt du, wo du das gelesen hast?
    Das würde mich sehr interessieren.

    beste Grüße
    Ute

    Antworten
    • Hallo Ute,
      ich meinen es im letzten Abschnitt des neuen Teilhabe-Gesetzes gelesen zu haben.
      Gruß Siggi

    • Hallo Ute!
      Bei der Entwurfgeschichte zum BTHG, war mal ein Betrag von 660 €für jeden in der WfBM im Gespräch. Davon sollte dann ein Betrag für die Beschäftigung in der WfBM abgezogen werden. Dieser Betrag wurde aber sehr schnell aus den Entwürfen heraus genommen. Er schwirrt aber noch bei dem einen oder anderen umher.
      Also keine Abzüge oder Beteiligung am Grundrecht in einer WfbM. Anderes ist mir nicht bekannt.
      Gruß
      Roland

    • Hallo Roland,

      das kann das gewesen sein, aber das habe ich schon unter ferner liefen abgehakt und deshalb gar nicht so wirklich im Kopf …

      Liebe Grüße Ute Wegner (ehem. Schulze 🙂 )

  4. Was ist mit der Selbstbeteilung an den Kosten zur Teilhabe am Arbeitsleben in einer WfBM? Ich habe gelesen das es ab 2020 eine Änderung geben soll.
    MfG
    Siegfried Leiper

    Antworten

Einen Kommentar schreiben