Weihnachten 2016

Vorlesen mit webReader

Liebe Werkstatträte,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende und endet für uns Werkstatträte mit einem Paukenschlag.

Am Freitag, den 16.12.2016 hat der Bundesrat in Berlin dem Bundesteilhabegesetz zugestimmt.

Für Werkstatträte in ganz Deutschland gilt damit ab dem 01.01.2017 endlich die

neue Werkstättenmitwirkungsverordnung (WMVO).

Dafür haben wir lange gekämpft.

Auf das, was wir erreicht haben, können wir stolz sein.

Unter anderem sind das folgende Änderungen:

1. Alle Werkstatträte in Deutschland haben ein Mitbestimmungsrecht in verschiedenen
  Bereichen der WfbM.

2. Die Größe des Werkstattrates wird angepasst.

3. Es wird Frauenbeauftragte in den WfbM geben.

Nun haben wir viel zu lernen und zu arbeiten.

Alles Neue und Veränderte funktioniert nicht von heute auf morgen.

Lasst euch Zeit und holt euch Hilfe, wenn ihr sie braucht.

Aber nicht nur das hat die Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes gebracht.

Im Bundesteilhabegesetz steht auch, dass das Arbeitsförderungsgeld von 26,00 € auf 52,00 € erhöht werden wird.

Eine Verbesserung bei der Anrechnung des Werkstattentgeltes auf Leistungen der Grundsicherung oder der Hilfe zum Lebensunterhalt.

Die Vermögensgrenze für Grundsicherungsbezieher wird von 2.600 € auf 5.000 € erhöht.

 

Wir, die Delegierten der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatträte NRW, wünschen euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2017.

 

Einen Kommentar schreiben